Profil anzeigen

Kiel – mittendrin // Der Wettlauf zwischen Wohnungen und Stadtbahn

Kiel – mittendrin. Der Newsletter für die LandeshauptstadtKiel – mittendrin. Der Newsletter für die Landeshauptstadt
Liebe Leserinnen und Leser,
nun ist passiert, was unbedingt verhindert werden sollte: Deutschland - und damit natürlich auch Kiel - muss zum zweiten Mal in den Lockdown. Quasi als Beleg, dass dieser rigorose Kurs medizinisch auch wirklich nötig ist, meldete die Landeshauptstadt gestern Abend mit 63 Neuinfektionen einen traurigen Rekord. Die Hoffnung, mit weniger starken Einschränkungen das Infektionsgeschehen in den Griff zu bekommen, hat sich leider nicht erfüllt. Der Trend in Kiel ist so wie im gesamten Land: schlecht.
Die meisten Menschen in Kiel verhalten sich glücklicherweise vorbildlich: Ein unkontrollierter Ansturm auf die Geschäfte ist ausgeblieben. Aber für viele Einzelhändler, Gastronomen und Hotels der Stadt bleibt der ökonomische Druck brutal. Wir werden in den nächsten Wochen berichten, mit welchen Hoffnungen und Ängsten sie den Lockdown erleben. Und wir berichten natürlich auch, welche Behördengänge trotz der Einschränkungen noch möglich bleiben.
Not macht erfinderisch. Diese alte Weisheit gilt auch für die Kieler SPD, die bereits zum zweiten Mal wegen Corona ihre Wahlkreismitgliederversammlung abgesagt hat. Nun könnte ein Umzug ins Holstein-Stadion dafür sorgen, dass die Genossen im Januar endlich ihren Kandidaten für das Kieler Direktmandat bei der nächsten Bundestagswahl küren.
An manchen Stellen geht das normale Leben glücklicherweise trotzdem weiter. Die Stadt konnte am Dienstag einen Vertrag unterschreiben, der den Weg für einen komplett neuen Stadtteil mit Wohnraum, Gewerbeflächen und Erholungsgebiet in bester Wasserlage ebnen soll. 30 Millionen Euro kostet das Gelände in Holtenau, wo einst die Hubschrauber des MFG-5 stationiert waren. In den nächsten Jahren soll nun eifrig geplant werden, in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts erwartet Oberbürgermeister Ulf Kämpfer den Beginn der Bauarbeiten. Die spannende Frage wird sein, wer zuerst fertig sein wird: Die ersten Wohnungen mit Blick auf die Förde oder die erste Linie der Stadtbahn?
Deutlich früher sollen die Kieler mit schnellem Internet versorgt sein, womit wir bei einer weiteren erfreulichen Nachricht der jüngsten Tage wären: Dass bis zu 60 Prozent der Kieler Haushalte bald ein modernes Glasfasernetz bekommen, ist eine sehr gute Perspektive. Das Thema sollte in der Printausgabe eigentlich der Titelaufmacher werden. Aber dann überstrahlte Corona wieder einmal die Nachrichtenlage.

Bauprojekt der Woche

Kiel bekommt ein neues Hotel an der Hörn
Gastro-Thema der Woche

Stadt Kiel sucht Pächter: Im Freistil bleibt die Küche kalt
Zitat der Woche

“Wir wollten den Bedürftigen zeigen, dass wir sie trotz allem nicht vergessen”
Greta Balow, Schulsprecherin der Kieler Gelehrtenschule, über den “Wohlfühlmorgen to go”
Meistgelesen in Kiel

Was ist noch erlaubt? Was ändert sich? Was muss beachtet werden? Nahezu täglich haben sich in den vergangenen Tagen neue Fragen zur Corona-Lage gestellt. Das spiegelt sich auch in den meistgeklickten Themen der vergangenen Woche wider.
Platz 1: Die Corona-Regeln in Kiel
Platz 2: Ausgangssperre ab Corona-Inzidenzwert von über 150 denkbar
Platz 3: Nach Querdenker-Demo ohne Maske: SPD fordert Konsequenzen
Mein Kieler Lieblingsinterview

"Jugendliche verstehen Corona nicht im Detail"
Viele Grüße,
Ihr
Kristian Blasel
Leiter der Kieler Lokalredaktion
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.