Profil anzeigen

Debatte um Parkraum entzweit Kiel

Kiel – mittendrin. Der Newsletter für die LandeshauptstadtKiel – mittendrin. Der Newsletter für die Landeshauptstadt
Michael Kluth, Rathaus-Korrespondent
Michael Kluth, Rathaus-Korrespondent
Liebe Leserinnen und Leser,
es ist zwar schon mehr als eine Woche her, dass die Kieler Stadtbaurätin Doris Grondke ein ausformuliertes Konzept für die Neuordnung des Parkraums in Kiel aus dem Hut gezaubert hat - aber die Diskussion darüber beschäftigt die Stadtgesellschaft weiter. Mehr noch: Sie spaltet die Stadt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage auf KN-online zum Parken in Kiel. Sie hat weder für noch gegen das Konzept eine klare Mehrheit ergeben. Nur in der Kritik an dauerparkenden Wohnmobilisten sind die meisten Befragten sich einig. Hier beide Artikel zum Nachlesen:
Umfrage auf KN-online: Parkplatz-Diskussion in Kiel spaltet die Stadt
Parken in Kiel: Ärger um dauerparkende Wohnmobile
Noch viel aufregender als den Parkplatzstreit finde ich allerdings das Desaster um die Hörnbebauung. Das vormalige Vorzeigeprojekt landet vor Gericht. Die Projektgesellschaft hat die Stadt Kiel verklagt. Der Vorwurf: Die Stadt habe ihr das mit Unmengen Bauschutt belastete Filetgrundstück als sanierten Boden verkauft. Die Stadtverwaltung weist den Vorwurf zurück. Hier:
Rechtsstreit um Bauschutt an der Hörn: Firmen verklagen Stadt Kiel auf 5,5 Millionen Euro
Bauprojekt der Woche

Die Bürgerbeteiligung in Kiel ist eine zweischneidige Sache. Ist ja gut, wenn Bürgerinnen und Bürger mitreden können - aber oft nimmt nur eine bestimmte Klientel an den Veranstaltungen und Online-Befragungen teil. Auf ihr vermeintliches Mehrheitsvotum beruft die Stadtverwaltung sich dann in ihrer Verkehrs- und Baupolitik. Wenn Betroffene später zum Beispiel von Pollern oder Blumenkübeln überrascht werden, knallt es. So erging es der Verwaltung jetzt mit der Verkehrsberuhigung auf der Graf-Spee-Straße. Drei Jahre nach dem Start einer gründlich missglückten Bürgerbeteiligung schlugen Betroffene der Stadtverwaltung ihre Baumaßnahmen um die Ohren. Lesen Sie selbst:
Graf-Spee-Straße: Stadt Kiel will verkehrsberuhigende Maßnahmen stoppen
Gastro-Tipp der Woche

Dass das Restaurant Freistil im alten Lessingbad am Knooper Weg die Corona-Krise nicht überlebt hat, bedaure ich sehr. Bin da immer gern gewesen. Jetzt gibt es eine Nachfolge. Die Betreiber des nahegelegenen Café Resonanz wollen die Gastronomie in der Lessinghalle wiederbeleben. Viel Erfolg!
Lessinghalle Kiel: Resonanz-Inhaber eröffnen Gastronomie im alten Lessingbad
Zitat der Woche

Wir sind selbst überrascht, wie gut der Kielomaat angenommen wird.
Till Schmitz vom Fischimbiss Moby an der Kiellinie hat da einfach mal einen Automaten mit lauter regionalen Produkten aufgestellt. Der Erfolg haut den Unternehmer selbst um. Hier zu lesen:
Kielomaat: Hier bekommen Sie rund um die Uhr Produkte aus der Region
Meistgelesen in Kiel

Meine Kieler Lieblingsgeschichte

Mit Behling an der Reling: Das exklusive Video unseres Schifffahrtsexperten Frank Behling von Bord der gerade renovierten “Gorch Fock” ist zwar schon aus der vergangenen Woche, macht aber auch in dieser Woche noch Spaß. Sehen Sie selbst, wie der unvergleichliche Kollege am Tauwerk schnüffelt, die Schiffsglocke streichelt und die Kameraden um ihre Hängematten beneidet: “Ich bin ja Zerstörer gefahren. Da gibt’s nur Kojen.”
Video: So sieht die "Gorch Fock" von innen aus - Behling an der Reling
Foto der Woche

Mein Foto der Woche ist ebenfalls von der “Gorch Fock” und ebenfalls von Frank Behling. Es ist einfach schön anzusehen, dass wieder Matrosinnen und Matrosen in den Rahen des Segelschulschiffs der Marine in Kiel turnen.
"Gorch Fock": Besatzung trainiert jetzt in Kiel in der Takelage
Sie möchten alle KN-Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Services

Herzliche Grüße,
Ihr
Michael Kluth
Rathaus-Korrespondent
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.