Profil anzeigen

Kiel – mittendrin. Cappuccino für alle vom OB - Ausgabe #7

Liebe Leserinnen, liebe Leser morgen Nachmittag ist es endlich soweit: Dann wird das Holsten-Fleet of
Kiel – mittendrin. Der Newsletter für die LandeshauptstadtKiel – mittendrin. Der Newsletter für die Landeshauptstadt
Kiel – mittendrin. Der Newsletter für die Landeshauptstadt
Liebe Leserinnen, liebe Leser
morgen Nachmittag ist es endlich soweit: Dann wird das Holsten-Fleet offiziell eröffnet. Ich bin gespannt, wie es genau aussehen wird, wenn Oberbürgermeister Ulf Kämpfer sein Versprechen einlöst und die Bürger zum Cappuccino bittet. Mindestens 200 kostenlose Heißgetränke soll es ab etwa 15 Uhr geben.
Bei dem heißen Wetter der vergangenen Tage hat sich Kiels neue Mitte auf jeden Fall bereits als Treffpunkt bewährt. Wie es sich in den kommenden Herbst- und Wintertagen dort entwickeln wird, ist dagegen noch lange nicht ausgemacht.
Unklar ist auch, wie die Wasserbecken am Ende tatsächlich heißen werden. Unsere Leserinnen und Leser hatten sich in zwei Umfragen gewünscht, dass sie “Holsten-Fleet” genannt werden sollen. Kurz nach dem Festakt will die Ratsversammlung einen offiziellen Namensfindungsprozess in Gang setzen, der dann dieses Thema in einigen Monaten abschließen soll. Die KN-Umfragen waren zwar nicht im wissenschaftlichen Sinne repräsentativ. Es würde mich trotzdem wundern, wenn sich an der großen Zustimmung zum Namen “Holsten-Fleet” noch etwas ändern würde.
Hilfreich für die Innenstadtentwicklung könnte langfristig auch ein neuer Zugang zum Sophienhof werden. Der Entwurf eines Hamburger Architekturbüros hat sich jetzt durchgesetzt. Angaben zu den Kosten und zu einem Bauzeitplan möchte die Stadt allerdings noch nicht machen.
Kiel und die ständigen Bau-Schwierigkeiten am Wasser - das ist ein Dauerthema, das mein Kollege Frank Behling in seiner vielbeachteten Wochenendkolumne “Kiels Probleme an der Wasserkante” beschrieben hat. Ob kaputte Dalben, Sanierung der Kiellinie oder die defekte Hörnbrücke: Die Verwaltung hat für die vielen Verzögerungen zwar durchaus Erklärungen. Befriedigend sind sie in der Summe aber nicht.
Umso erfreulicher ist der reibungslose Start der neuen Hybridfähre “Gaarden”, die auf der Förde eine Verkehrswende einläuten soll und Donnerstag ihren regulären Dienst aufgenommen hat. Die Anbindung des Ostufers bleibt ein Kieler Dauerthema, das auch politisch die Stadt spaltet. So wurde am Montag auf der Ostuferrunde deutlich, wie sehr sich manche Menschen in Gaarden, Dietrichsdorf oder Wellingdorf vom Westufer abgehängt fühlen. Die Konzentration auf Veloroutenausbau und Straßenrückbau kommt auch bei einigen Genossen dort gar nicht gut an, wie unser Ostufer-Experte Martin Geist berichtet. Das gilt auch für die Planungen für eine Südspange, die trotz der illegalen Proteste am vergangenen Wochenende durchaus viele Befürworter haben. Wir werden diese Debatte weiter verfolgen und in Kürze den aktuellen Planungsstand präsentieren.
Genießen Sie die warmen Spätsommertage!
Kristian Blasel
Leiter der Kieler Lokalredaktion

Bauprojekt der Woche

Es ist ein Projekt, das in dieser Dimension keiner auf dem Zettel hatte: Nun liegt ein Konzept vor, das insgesamt von sechs Jahren Bauarbeiten an der maroden Friedrich-Junge-Schule ausgeht.
Blitzumzug beschäftigt Schulausschuss
Zitat der Woche

“Von spitzen Gegenständen kann keine Rede sein.
Der Stadt gehen die Argumente aus”
Lorenz Höfler (25), Student, der die Petition für eine offizielle Badestelle am Fähranleger Bellevue unterstützt.
Meistgelesen in Kiel

Die Corona-Fälle an den Kieler Schulen, der Brand in einem Dönerladen auf der Holtenauer Straße und Sehnsucht nach Abkühlung waren die Kieler Themen, die in der vergangenen Woche am meisten Aufmerksamkeit bekommen haben.
Platz 1: Jetzt an drei Schulen Corona-Alarm - Schüler bleiben zu Hause
Platz 2: Feuer bei Dönerladen Alanya Grill in der Holtenauer Straße in Kiel
Meine Kieler Lieblingsgeschichte

Er wohnt in Schilksee - und war auch als Polizeibeamter für den Stadtteil im Kieler Norden zuständig. Der Polizeioberkommissar Rainer Bannick geht nach 44 Jahren in den Ruhestand. Mein Kollege Niklas Wieczorek hat sich zum Abschied mit ihm getroffen.
Polizei Kiel: Rainer Bannick verabschiedet sich aus Schilksee
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.